Reise-Ägypten


Reisebericht ÄGYPTEN total


Nach unserer Griechenland-Reise 2006 und Rom-Besuch 1996 fehlt doch noch mindestens das Erlebnis, die "Wiege der Menschheit" kennenzulernen. Also auf nach Ägypten mit den unzähligen teilweise 3-4000 Jahre alten Sehenswürdigkeiten. Unsere SZ-Reise begann am 8. 3. 2007, 21.30 Uhr mit Haustürabholung, dann Reisebus ab Dresden bis Leipzig und am 9. 3. 2007, 3.25 Uhr Abflug Flughafen Leipzig, Ankunft 8.45 Uhr Ortszeit Flughafen Hurghada =

1. Tag, 9. 3. 2007: Reibungslos gutorganisiert, wie während der gesamten Reise, trafen wir 10 Uhr in unserem Hotel "Le Meridian" in Makadi Bay, 30 km von Hurghada entfernt gelegen, ein, bezogen unsere 5 Sterne-Unterkunft in einer Ferienhaus-Anlage, erkundeten das weitläufige und wunderbar bepflanzte und angelegte Hotelgelände am Strand des Roten Meeres mitten in der Wüste. 19 Uhr war Abendessen, Auswahl an mehreren Buffetts, und im Lichtermeer wie in "Tausend und eine Nacht" ließen wir den 1. Tag ausklingen

 

Unser Hotel in Hurghada

2. Tag, 10. 3. 2007: Den Vormittag verbrachten wir am Sandstrand des Roten Meeres in Makadi Bay. Mittag holte uns ein Bus ab zum Mittagessen in einem typisch ägyptischen Lokal "Ferfela" mit Meerblick in Hurghada, anschließend Stadtbesichtigung, Alter Hafen, Aquarium mit farbenprächtigen Fischen aus dem Roten Meer, Moschee und Koptenkirche. Den Abend genossen wir wieder in der herrlichen Anlage bei warmen Temperaturen und Rotwein und den unzähligen Lichtern

 
Ausflug nach Hurghada

3. Tag, 11. 3. 2007: Ausflug auf dem Roten Meer 7.45 Uhr ab Hafen Hurghada, mit einer amüsanten zweistündigen Bootsfahrt, Schnorcheln bei den Korallenriffen, Baden und Sonnen auf einer kleinen Insel. Es war alles ganz toll. Abends wie tagszuvor

 
 

4. Tag, 12. 3. 2007: Abfahrt mit dem Bus 7.45 Uhr ab Makadi Bay bis Safraga, Zwischenstop und Sammeln zum Konvoi und ab durch die Wüste mit Polizeischutz bis nach Luxor, wo MS "Stephanie" und unser ägyptischer Reiseleiter Khaled uns schon zur 7 Tage-Nilkreuzfahrt mit dem Mittagessen 13.30 Uhr erwartete. Erfreut waren wir über unsere Kabine und die Ausstattung des 5*Schiffes. Nachmittag bis Abend fanden die ersten Besichtigungen statt, der imposante großartige Karnak-Tempel mit seiner berühmten Säulenhalle (134 Riesensäulen) und im Abendlicht der beeindruckende Luxortempel mit der Sphinx-Allee davor. Das warme Abendessen mit vielen abwechslungsreichen Gerichten und leckeren süßen Sachen und ganz nettem Personal auf dem Schiff fand ab 20 Uhr statt. Über Nacht fuhren wir bis zur Schleuse von Esna, die wir am

 

 
Tempel in Karnak und Luxor
5. Tag, 13. 3. 2007: 10.30 Uhr erreichten. Dort verbrachten wir den Tag auf unserem schwimmenden Hotel, betrachteten auf dem Sonnendeck rechts und links vom Nil die Natur und Ortschaften, nahmen unser Mittagessen ein, 17 Uhr war Tea-time, 20 Uhr wieder Abendessen. Zwischendurch erläuterte uns Khaled unser weiteres Programm.

 

 

6. Tag, 14. 3. 2007: Wir konnten endlich die Schleuse in aller Frühe 3.45 Uhr in Esna passieren, Weiterfahrt bis Edfu, dort angekommen besichtigten wir den Horus-Tempel (schwarze Granitstatue in Form eines Falken), danach schipperten wir weiter nach Kom Ombo. Im Abendlicht erlebten wir eine ganz besondere Stimmung im Heiligtum Kom Ombo, das reizvoll als Doppeltempel auf einer Anhöhe am Nilufer liegt. Der Tempel ist geweiht dem Sobek=Krokodilgott und Horus=Falkenkopf. Weiterfahrt nach Assuan.

 

7. Tag, 15. 3. 2007: Das Schiff hat in Assuan geankert. Auf geht's zur Besichtigung des Assuan-Staudammes (111 m hoch, 3600 m lang, dahinter liegt der Nasser-See), des alten Steinbruchs mit dem liegenden Obelisken, einer Papyrusmanufaktur (und Erwerb eines Papyrus für unser Wohnzimmer (Ramses III.u.Nefertari)) sowie einer Parfümerie. Nachmittags lernten wir weitere Sehenswürdigkeiten von Assuan kennen wie die Moschee, Kathedrale, orthodoxe Kirche. Den Sonnenuntergang gab's zu sehen und fotografieren von einem Lokal im Freien aus, gelegen auf einer Anhöhe über Assuan (leider war es ziemlich kühl und windig, da fehlende Jacke). Auf unserem Schiff fand ein nubischer Folkloreabend statt, was uns zu laut und auch verraucht war, wir tranken unseren Wein lieber auf Deck.

 
Assuan:-Staudamm-Sonnenuntergang

8. Tag, 16. 3. 2007: 3.15 Uhr Wecken, 4.30 Uhr Bus-Abfahrt, 6.05 Uhr Erlebnis des Sonnenaufganges in der Wüste, 8.oo Uhr Ankunft in Abu Simbel, einem weiteren Höhepunkt unserer Ägypten-Reise. Einmalige Ausgrabungsstätte ! - Weltwunder Tempel des Ramses II. und der Nofretiri. Auf der Rückfahrt sahen wir eine Fata Morgana. Mittags waren wir wieder auf unserem Schiff angelangt. Nach einer Mittagspause begaben wir uns auf die Felukenfahrt, was einfach prima war, die Segel gaben durch den ständigen Wind volle Fahrt voraus; vorbei gings an den vielen in Assuan liegenden Kreuzfahrtschiffen, auch am "SUDAN", dem Filmschiff von "Tod auf dem Nil". Uns blieb bis zum üppigen Abendbrot Zeit für einen Bummel über den großen Basar von Assuan mit vielen Gewürzen, Farben, Obst, Gemüse, Andenken jeglicher Art usw. und zurück gings an Deck über die Corniche, die Uferpromenade.

 
Abu Simbel: Tempel von Ramses II und Nofretiri

9. Tag, 17. 3. 2007: Mit einem Boot fuhren wir zur Kitchener-Insel, wo es einen sehr schönen Garten, angelegt vom engl. General Kitchener, mit vielen tropischen Pflanzen, zum Spazieren gab, wir fuhren weiter vorbei an vielen kleinen Inseln. Danach fand unser Kamel-Ritt durch die Wüste statt, am Rand der Insel im Nil entlang bis zum nubischen Dorf, dort wurde Pause mit Teetrinken eingelegt und das Dorf besichtigt. Der Nachmittag des wiederum so schönen Tages ging am Deck der "Stephanie" etwas windig nach dem Abendbrot zu Ende, wir erreichten wieder mit dem Schiff Kom Ombo.

 
Kitcher-Insel

10. Tag, 18. 3. 2007: Den Tag verbrachten wir auf dem Schiff, besuchten den Kapitän, erfuhren von Khaled viel über Land und Leute, lagen auf dem Sonnendeck, passierten am

 
Kamel reiten,Basar

11. Tag, 19. 3. 2007: 3.45 Uhr in der Frühe die Schleuse in Esna und kamen morgens in Luxor an, 6.00 Uhr war Frühstück, 7.oo Uhr Abfahrt nach Theben-West, Besichtigungen: Kolosse von Memnon, im Tal der Könige Tempel der Hatchepsut, 3 Totengräber: Ramses III., Sethos und Thutmosis III. Für uns war das der beeindruckendste Tag der Besichtigungen aller ägyptischen Tempelanlagen. Zurück aus Theben hatten wir eine tolle Kutschfahrt zu zweit durch Luxor einschließlich ländliche Umgebung und über den wahnsinnig vielfältigen Basar. Uns blieben bis abends noch paar Stunden auf Deck und dann war Ende der Nilkreuzfahrt und es ging auf zum Bahnhof von Luxor zum Nachtzug nach Kairo, was gar nicht so toll war, jedoch sind wir am

   
 Tempel der Hatchepsut

12. Tag, 20. 3. 2007: früh 6.00 Uhr in Kairo eingetroffen. Wir erreichten gut 8.00 Uhr die sehr schöne Hotelanlage "Oasis" am Rande von Kairo, nahe den Pyramiden. Es ging gleich zum einzigen noch erhaltenen Weltwunder, die Chephrenpyramide, weiße Kalksteinplatten , die Mykerinos Pyramide als kleinste und die Cheopspyramide, 137 m das größte königliche Grab des mittleren Reiches; man baute 20 Jahre (3 Mon/Jahr) 100.000 Arbeiter, 2.300.000 Steine=5 to. Danach gingen wir zur Sphinx, die bis 1936 unter dem Wüstensand gelegen hat und bestaunten dieses Bauwerk. Während dieser Besichtigungen erlebten wir einen Sandsturm, das war nicht zu unterschätzen und wird ebenso unvergesslich bleiben. Als Abschluss des Kapitels Pyramiden fuhren wir nach Sakkara, umrundeten die Djoser (Bauherr der Pyramiden) und Stufenpyramide. Mittagessen wurde in einem Freiluftlokal landestypisch mit mehreren Vorspeisen und Gerichten sowie Reis und Obst eingenommen. Nachmittag bis Abendbrot gab es Zeit für die schöne Hotelanlage bzw. Erholung in unserem Bungalow.

  
Pyramiden von Kairo, die Sphinx

13. Tag, 21. 3. 2007: Kairo - Mutter aller Städte - Wir besuchten die 11 Mio. Metropole, die Busrundfahrt ging zu allen Höhepunkten und durch das schlimmste Verkehrsgewühle der MEGA-Stadt. Wir besichtigten die Zitadelle, Alabaster =Mohammed Ali-Moschee, das gewaltige Ägyptische Museum, Mittagessen gabs in einem Schiffsrestaurant auf der Roda-Halbinsel, dort befindet sich auch das Nilometer. Für den großen Basar Khan El Khalili blieb uns Zeit zum Einkaufen und Staunen, was es alles dort gibt. Eine Goldwerkstatt bot wunderschöne Schmuckgegenstände und Kaffee sowie 15 Euro Rabatt an für eine Kartusche für Renate von Ramses III. für 55 �. Der Abend war noch mal schön in der Oasis-Hotelanlage bei einem Viertel Rotwein.

 

14. Tag, 22. 3. 2007: 8.00 Uhr war Busabfahrt nach Hurghada, 1 ½ Std. brauchten wir, um aus Kairo rauszukommen, so ein irrer Verkehr. Wir erreichten entlang des Golfs von Suez 15.30 Uhr wieder unser Hotel "Le Meridian" in Makadi Bay und erholten uns dort nach dem Abendbrot bei einem Tänzchen, Weintrinken und einer KobraShow an unserem letzten Abend in Hurghada am Roten Meer.

   
 

15. Tag, 23. 3. 2007: Den ganzen Vormittag genossen wir die herrliche Freizeitanlage, sonnten uns am Swimmingpool, erlaubten uns ein letztes Mittagessen und ab gings 17.00 Uhr zum Flughafen Hurghada, das Flugzeug startete 20.25 Uhr - Ankunft in Leipzig am 24. 3. 2007 1.00 Uhr - Bus ab Leipzig bis Dresden und Taxi Dresden bis Schwepnitz - Ankunft Schwepnitz 3.30 Uhr. Mit dieser Reise zu der Wiege der Menschheit haben wir unsere Reiselust nach fernen Städten und Ländern erfolgreich und voller toller Eindrücke absolviert

Unsere Rundreise mit Bus, Nilfahrt, Bahn, Bus
    •  

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!