Griechenland


GRIECHENLAND RUNDREISE und INSEL KORFU

 

1. Reisetag, 30. 09. 2006: ab Haustür Schwepnitz pünktlich 6.05 Uhr mit Taxi bis Ottendorf-Autobahn über Dresden-München-Innsbruck-Brennerpass bis Südtirol nach Riva am Gardasee, Hotelankunft 19.30 Uhr - Abendessen, anschließend Rundgang an der alten Stadtmauer, vorbei an Festungsgebäuden, über den Yachthafen zurück zum Hotel .


2. Reisetag, 1. 10. 2006: 5.oo Uhr Frühstück Abfahrt 5.45 Uhr mit dem Michel-Reisebus durch die Poebene über Verona-Modena-Marinello-Rimini-San Marino(Stadtstaat innerhalb Italiens) bis nach Ancona-Fährschiff nach Griechenland-Abfahrt 16 Uhr- auf der Fähre Abendbrot-Übernachtung.

 

3. Reisetag, 2. 10. 2006: Frühstück an Bord 9 Uhr, Ankunft der Superfast Ferrie in Patras 11.30 Uhr, unser Bus fuhr uns bis Olympia, wo die erste Besichtigung der Antike begann. Unsere nette Reiseleiterin Kristina in Griechenland erklärte uns sehr viel, ausführlich und präzise, die antiken Stätten der olympischen Spiele usw., 26 - 29 Grad Celsius sollten uns fast die ganze Zeit begleiten. Ankunft 19.30 Uhr im Hotel Alkyon bei Vrahati am Golf von Korinth- Abendessen - und bei griechischem Wein saßen wir bis 23 Uhr in der noch lauen Spätsommernacht.

4. Reisetag, 3. 10. 2006: 8 Uhr startete der Bus über den Kanal von Korinth bis nach Athen zur Besichtigung der Akropolis mit anschließender Stadtrundfahrt, wir sahen das olympische Stadion der Neuzeit, 1896 durch den Franzosen Coubert errichtet und hatten anschließend einige Stunden Zeit, allein die Altstadt von Athen "Plaka" zu erforschen, was uns gut gelang, griechischer Salat im Altstadtviertel, Menschen aus aller Herren Länder beobachten. Entlang der Apollonküste ging es bis zum Kap Sounion/Attische Halbinsel, da gab es den Poseidon-Tempel zu besichtigen, der einsam auf einem Felsen über dem Meer ragte. Wir beobachteten dort herumlaufende Rebhühner und erfreuten uns an der Blütenpracht kleiner Alpenveilchen und seltener Pflanzen und Gräser. Zum Abschluß dieses Tages gehörte das Abendessen in einer Taverne auf dem Lande bei Athen nahe an der vorbeirauschenden Fernverkehrsstraße( leider sehr laut), aber vorzüglicher Lammbraten und guter Rotwein, 21.30 Uhr zurück im Hotel Alkyon (gebaut für die letzten olympischen Spiele in Athen 2004).

5. Reisetag, 4. 10. 2006 : Wir fuhren nach Altkorinth und besichtigten die alte römische Stadt als Ausgrabungsstätte, einen Apollontempel und viele antike Gegenstände, die z.Z. noch ausgegraben werden. Apostel Paulus verfasste dort die Korinther Briefe. Das nächste Ziel war Mykene, wo Heinrich Schliemann die Ausgrabungen durchführte, der berühmte Goldschatz von Mykene wurde bestaunt, vor allem die goldene Maske des Agamemnon, besonders hervorheben möchte ich die wunderschönen Vasen. Wir gingen zum Löwentor, dem Eingang zur Akropolis von Mykene. Unser Mittagessen konnten wir in einem typischen Lokal auf dem Lande einnehmen, wir suchten uns frisch gepressten Orangensaft und eine Bohnensuppe sowie einen Feta-Salat aus (sehr gut, jedoch auch preisintensiv). Am Nachmittag erlebten wir das beeindruckende antike Theater in Epidaurus, von jedem Platz aus war eine tolle Akkustik zu erleben. Zurück im Alkyon-Hotel bei Vrahati blieb uns noch Freizeit für ein Baden im Golf von Korinth. Nach dem Abendbrot vom Büfett gab es als Überraschung echte griechische Folklore (Busuki und Sirtaki ) mit Singen und Tanzen!. Uns hat es aber in der herrlichen Hotelanlage bei Rotwein besser gefallen.

6. Reisetag, 5. 10. 2006 : Um 8 Uhr starteten wir zum Kanal von Korinth, der von uns bestaunt wurde, 6,3 km lang, 23 m breit, von der Brücke bis zum Wasser 80 m. Weiter ging es über Theben nach Delphi zur Besichtigung des Nabels der Welt bzw. der klassischen antiken Ausgrabungsstätten Griechenlands sowie des Orakels von Delphi mit dem Apollon-Heiligtum, alles dargestellt von unserer Reiseleiterin, die eine große Kennerin der griechischen Mythologie ist. Unsere Weiterfahrt ging durchs Gebirge , unser Bus hatte mächtig zu tun und brauchte auch eine etwa einstündige Reparatur, bis wir abends 20.50 Uhr in Kalambaka ankamen. Das Hotel in Kalambaka war ziemlich laut und hektisch, aber mal eine Nacht ist zu verschmerzen.

 

7. Reisetag, 6. 10. 2006 : Abfahrt war 8.30 Uhr zur Besichtigung der berühmten Meteora-Klöster = bedeutet: am Himmel schwebend. Wir gingen durch ein Mönchskloster Varlaam im geliehenen Wickelrock und waren schon beeindruckt, besonders von den Ikonen. Der touristische Rummel stört jedoch alle Ergriffenheit. Die Busfahrt ging durchs Pindos Gebirge, vorbei an vielen Bienenbeuten, die hinter den Leitplanken an der Straße aufgereiht waren, über den Katarapass nach Igomenitsa zur Fähre, die 15.30 Uhr ablegte und uns innerhalb 2 Std. auf die grüne Insel Korfu brachte. 19 Uhr erreichten wir unser tolles Hotel Marbella Korfu nahe bei Korfu-Stadt Wir hatten ein Appartement , d.h. 2 Zimmer, 2 Balkons, 1 Bad und extra Toilette und viel Schrankraum, leider nur 3 Tage bzw. Nächte.

 

8 Reisetag, 7. 10. 2006 : Wir unternahmen die Inselrundfahrt. Anfangs war der Wettergott nicht so gnädig wie die Tage zuvor, es nieselte, aber je höher wir kamen, umso besser wurde das Wetter und wir hatten eine schöne Sicht über die Insel und saßen in einer kleinen Hafenstadt Kassiopi gegenüber Albanien zum Mittagessen. Vorher gab es noch die Besichtigung des Klosters Paleokastritsa. Zurück in der wunderbaren Hotelanlage gingen wir abends zum tollen Büffet und anschließend konnten wir auf unserem Balkon sitzen und aufs Meer blicken.

9. Reisetag, 8. 10. 2006 : Das Sissi-Schloß Achilleion oberhalb Korfus wurde besichtigt, schöne Lage sowie dazugehörige Parkanlage, aber Menschen über Menschen, die außer uns Reisebussen noch von einigen Kreuzfahrtschiffen hinströmten. In der Altstadt Korfus besichtigten wir die Kirche St. Georg (gerade war Taufe) und gingen durch die engen Gassen, welche Ähnlichkeit mit Venedig haben, da durch jahrelange Herrschaft der Venezianer die Stadt Korfu geprägt wurde. Wir verbrachten viel Zeit für uns allein und konnten außer Einkäufe tätigen noch wunderbar griechischen Kaffee mit Meerblick und süßem Kuchen genießen sowie die Griechen bei einer Festivität mit Gesang und Tanz erleben. Zurück im Hotel genossen wir die schöne Anlage und Gerhard konnte im Swimmingpool ein Bad nehmen. Der Abend gelang uns wieder auf unserem Balkon mit Meerblick und Rotwein wunderbar.

 

10. Reisetag, 9. 10. 2006 : Wir hatten Freizeit und durchstreiften wiederum die Hotelanlage mit den herrlichen Blumen, gepflegten Anlagen, dem Strandbad (Gerhard war noch mal im Meer baden), dann hieß es Kofferpacken und Abschied nehmen von Korfu, doch es gab noch einen Abstecher nach Kanoni und zur Mäuseinsel mit dem kleinen Kloster zum Fotografieren und Eis essen. Die Fähre brachte uns 16.30 Uhr von der Insel Korfu wieder aufs Festland nach Igoumenitsa, dort gab es Abendbrot in einer Hafen-Gaststätte und 23.30 Uhr kam dann die große Fähre von Minoan Lines, ab gings wieder nach Italien.

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!